Volksbank-Mitglieder beschließen neues Wahlrecht

Breadcrumbnavigation

Volksbank-Mitglieder beschließen neues Wahlrecht

News

Veröffentlicht am 17/02/2011


Die Südtiroler Volksbank verfügt über ein neues Wahlrecht. Das neue, moderne Wahlsystem beruht auf Wahllisten und löst damit das bisherige System der Wahlkörper Bozen, Brixen und Meran ab. Das haben die Mitglieder der Bank in der heutigen außerordentlichen Vollversammlung beschlossen. 

In Zukunft können der Verwaltungsrat, aber auch einzelne Gruppen von Volksbank-Mitgliedern Wahllisten vorschlagen. Jede Liste umfasst vier Namensvorschläge. Die Mitglieder wählen zwischen einzelnen Listen; Einzelpersonen können nicht gewählt werden. 

„Das neue Wahlrecht führt dazu, dass jedes Mitglied jede Liste wählen kann und nicht mehr an seinen Wahlkörper gebunden ist“, sagte Volksbank-Präsident Otmar Michaeler. „Der Verwaltungsrat, aber auch jede andere Mitgliedergruppe kann von der Möglichkeit Gebrauch machen, der Mitgliederversammlung eine Kandidatenliste für die Wahl zum Verwaltungsrat vorzustellen. Die Liste steht für ein Programm. Mit dem Listenwahlrecht möchten wir ein Zeichen gegenüber unseren Mitgliedern setzen und eine programmatische Verstärkung für unsere Volksbank erreichen“, sagte Michaeler. „Zum 125jährigen Jubiläum unserer Bank, das wir heuer feiern, bedeutet dieses neue Wahlrecht für mich den Eintritt in ein neues Zeitalter, weil nun die drei fusionierten Banken Volksbank Bozen, Volksbank Brixen und Volksbank Meran in jeder Hinsicht zusammengewachsen sind“, so der Volksbank-Präsident. 

Neben dem geänderten Wahlrecht wurde noch eine Personalie bestätigt: Der kooptierte Verwaltungsrat Philip Froschmayr wurde von der Vollversammlung als Verwaltungsratsmitglied gewählt.