People

Vom Praktikanten zum Mitarbeiter

Der Mehrwert meiner Banklehre in der Volksbank

access_time4 minuten

People

Internationalen Tages des Praktikums

Mit ca. 1.300 Mitarbeitern ist die Volksbank ein wichtiger Arbeitgeber in den acht Provinzen in der sie tätig ist und bietet jungen Studenten und Hochschulabsolventen, die Interesse an der Bankenwelt haben, attraktive Praktikums-Möglichkeiten. Anlässlich des "Internationalen Tages des Praktikums“ wollen wir zwei unserer jungen Mitarbeiter vorstellen, die vor Kurzem ihre Karriere als Praktikanten in der Volksbank begonnen haben. Lassen wir die beiden selbst erzählen…
Internationalen Tages des Praktikums

Gaia arbeitet seit einem halben Jahr in der Rechtsberatung. Vorher hat sie dort ein Praktikum absolviert.

Wer ist Gaia? Wie bist du zur Volksbank gelangt?

Ich heiße Gaia De Giorgi, bin 28 Jahre alt und wohne in Bozen. Nach meinem Abschluss am „Liceo Classico G. Carducci“ in Bozen, habe ich an der Universität Padua Rechtswissenschaften studiert.

Gleich danach habe ich mich für das Praktikum in die Volksbank beworben, weil ich den Wunsch hatte, eine möglichst praxisnahe Arbeitserfahrung zu absolvieren.

Würdest du die Banklehre in der Volksbank einem Freund empfehlen? Aus welchen Gründen?

Ja, das würde ich bestimmt, weil die Volksbank, im Gegensatz zu anderen Realitäten, in junge Menschen investiert, sie ausbildet und ihnen Vertrauen schenkt – trotz ihrer geringen Erfahrung. Wer sich ein Arbeitsumfeld wünscht, in dem Einsatz, Enthusiasmus und Leidenschaft belohnt werden, der ist in der Volksband am richtigen Platz.

Kannst du drei Adjektive nennen, die den Mehrwert dieses Praktikums hinsichtlich deiner aktuellen beruflichen Laufbahn beschreiben?

Die drei Adjektive, die meine Erfahrung in der Volksbank zusammenfassen sind: gezielt, weiterentwickelnd und wertschätzend.

Gezielt, denn nach meinem Studium wollte ich eine Arbeitserfahrung machen, die mir einen guten Einblick in die Bankenwelt verschaffen würde. Diese Erwartung hat sich zur Gänze erfüllt: ich setze mich mit der Komplexität einer typischen Rechtsberatung im Bankensektor auseinander.

Weiterentwickelnd, weil meine Kollegen in der Rechtsberatung sowohl menschlich als professionell sehr stimulierend und gut vorbereitet sind; Ich habe die Möglichkeit von ihnen jeden Tag etwas Neues dazuzulernen, sie sind ein wichtiger Bezugspunkt meiner beruflichen Entwicklung.

Wertschätzend, denn, Begeisterung und Engagement bei Arbeit, werden hier von allen Kollegen sehr geschätzt.

Simone ist ein weiteres junges Talent und arbeitet derzeit in der Organisationseinheit Tax Affaires.

Wer ist Simone? Wie bist du zur Volksbank gelangt?

Mein Name ist Simone Troiani, ich bin 25 Jahre alt und wohne in Meran, Provinz Bozen. Ich habe an der Universität Trient Jura studiert und schließe bald meinen Master im Steuerrecht an der „Università Cattolica del Sacro Cuore“ in Mailand ab. Drei Monate nach meinem Bachelorabschluss bin ich in die Volksbank eingetreten und seitdem arbeite ich in der Organsationseinheit Tax Affaires.

Würdest du ein Praktikum in der Volksbank einem Freund empfehlen? Aus welchen Gründen?

Ich würde das Praktikum in der Volksbank Jugendlichen empfehlen, die – wie ich – schon immer großes Interesse für das Bank- und Finanzwesen hatten. Diese Leidenschaft hat mich dazu bewogen, meine erste Arbeitserfahrung auf diesem Gebiet zu suchen.

Ein Praktikum ermöglicht einen tiefgründigen Einblick in die Tätigkeit der Bank; Daraus entwickeln sich berufliche Chancen für die Zukunft, die in meinem Fall dazu gebracht haben, dass ich in der Organisationseinheit Tax Affaires arbeite.

Kannst du drei Adjektive nennen, die den Mehrwert dieses Praktikums hinsichtlich deiner aktuellen beruflichen Laufbahn beschreiben?

Ich wähle ohne Zweifel folgende Adjektive: lehrreich, motivierend und aufschlussreich.

Lehrreich, weil ich im Laufe des Praktikums, die in meiner Studienzeit nur angedeuteten Kenntnisse über das Steuerwesen, konkretisieren und ausbauen konnte. Nach meiner Anstellung als fixer Mitarbeiter hat die Volksbank durch interne und externe Schulungen weiter stark in meine berufliche Entwicklung investiert.

Motivierend, weil mir während des Praktikums spannende und interessante Aufgaben anvertraut wurden, die mein Interesse für das Steuerwesen gestärkt haben.

Aufschlussreich, weil ich dank dieser Erfahrung verstanden habe, in welche Richtung sich meine berufliche Laufbahn entwickeln soll.