Volksbank: Am Mittwoch ist Weltspartag – doch das Sparen wandelt sich

Breadcrumbnavigation

Volksbank: Am Mittwoch ist Weltspartag – doch das Sparen wandelt sich

News

Veröffentlicht am 29/10/2012

Am Weltspartag erinnert die Volksbank an den Wert des Geldes und des Sparens.

Kinder, die am Weltspartag ihr Sparschwein zur Bank bringen, erhalten traditionell ein kleines Geschenk – so auch bei der Volksbank. Als 1925 der Weltspartag eingeführt wurde, war es ein Ziel, den Menschen und insbesondere den Kindern, das Sparen schmackhaft zu machen. 

In Italien betrug die Sparquote laut Istat im zweiten Quartal 2012 8,1% Prozent, das ist der niedrigste Wert seit 1990. 

„Das Sparen hat sich über die Jahrzehnte gewandelt und gewinnt auch angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise eine neue Bedeutung“, sagt Fabrizio Galli Zugaro, der Vertriebsdirektor der Volksbank. „Klassische Sparprodukte wie das Sparbuch bieten den Kunden eine hohe Sicherheit und große Flexibilität, sind derzeit aber durch das niedrige Zinsniveau geprägt.“ Als Alternativen nennt Galli Zugaro Festgeld und Obligationen, aber auch andere langfristige Anlagemöglichkeiten, wie sie etwa die Volksbank-Aktie bietet. Welche Anlage letztlich sinnvoll sei, hänge von den persönlichen Zielen, dem Anlagehorizont und dem individuellen Risikoprofil ab. 

„Es ist sinnvoll, den Kindern in frühen Jahren den Wert des Geldes und den Wert des Sparens zu erklären. Nur wer Geld zurücklegt, kann später investieren, bzw. von einem finanziellen Polster profitieren. Die kleinen Geschenke, die die Volksbank für die Kinder bereit hält, sind ein Anreiz, einen Teil des Taschengeldes für das Sparen zurückzulegen“, sagt Galli Zugaro. Und dies mache auch den Reiz des Weltspartages aus.