Volksbank spendet 20.000 Euro an Kinderkrebshilfe „Peter Pan“

Breadcrumbnavigation

Volksbank spendet 20.000 Euro an Kinderkrebshilfe „Peter Pan“

News

Veröffentlicht am 14/11/2014

Im Rahmen der von der Volksbank ausgerufenen Weltsparwoche haben Südtiroler Kinder und Jugendliche vom 27. bis 31. Oktober erspartes Geld auf ihr Sparbuch oder Konto eingelegt.

Für jede Einlage hat die Bank drei Euro gespendet. Insgesamt ist die stolze Summe von 9.882 Euro zusammengekommen, die die Volksbank nun auf 20.000 Euro erhöht.
Das Geld kommt der Kinderkrebshilfe Peter Pan für den Ankauf eines speziellen Lasergerätes zugute.


 
Je mehr Einlagen in der Woche vom 27. bis zum 31. Oktober getätigt werden, desto höher die Summe, die die Volksbank für die Kinderkrebshilfe spendet“ – so lautete der Aufruf der Volksbank an Kinder und Jugendliche im Rahmen der „Weltsparwoche“. Die Jugend ist dieser Einladung gerne gefolgt. Insgesamt zählte die Bank 3.294 Einlagen – und da die Volksbank für jede Einlage drei Euro gespendet hat, kam insgesamt eine Spendensumme von 9.882 Euro zusammen.
 
Diesen Betrag hat die Volksbank nun auf 20.000 Euro erhöht. „Wir möchten damit beitragen, die wertvolle Arbeit von Peter Pan für krebskranke Kinder und ihre Eltern zu unterstützen“, sagte Volksbank-Vertriebschef Fabrizio Galli Zugaro.
 
Groß ist die Freude im Vorstand des Onlus-Vereins: „Mit dieser Summe können wir ein spezielles Lasergerät kaufen“, sagte Renate Mühlögger Tschager, die Vorsitzende von Peter Pan. Laut Mühlögger Tschager werden die Mundschleimhäute der jungen Patienten durch  die Chemotherapie sehr in Mitleidenschaft gezogen. Das Lasergerät kann diese schmerzhaften Zustände erheblich erleichtern. „In Zeiten der Krise sind die Mittel des öffentlichen Gesundheitssystems begrenzt - obwohl die Sanitätseinheit vieles leistet, sind auch Vereine und private Geldgeber gefordert, Geld für Geräte und Therapien  zur Verfügung zu stellen“, so die Vorsitzende der Kinderkrebshilfe. Umso mehr freuen wir uns über die Großzügigkeit der Südtiroler Volksbank.“