Südtiroler Volksbank mit stabilem Halbjahresergebnis

Breadcrumbnavigation

Südtiroler Volksbank mit stabilem Halbjahresergebnis

Price sensitive

Veröffentlicht am 07/08/2015

Die Südtiroler Volksbank hat im ersten Halbjahr 2015 mit einem Gewinn von 11,7 Mio. Euro ein stabiles Ergebnis verzeichnet, das ganz im Zeichen der Übernahme und Integration der Banca Popolare di Marostica steht. „Die Integration ist erfreulich gut über die Bühne gegangen, die Bank ist für die Zukunft gut aufgestellt“, sagte Volksbank-Präsident Otmar Michaeler.
 

Die Südtiroler Volksbank legt heuer eine konsolidierte Halbjahresbilanz vor, zumal die Banca di Treviso, an der die Volksbank über 90 Prozent der Anteile hält, noch nicht in die Volksbank einverleibt ist. Das konsolidierte Ergebnis liegt bei 11,7 Mio. Euro (+0,4% zum Vorjahr).
 
Damit bewegt sich das Ergebnis der Volksbank auf dem Niveau des Vorjahres bzw. in Linie mit den Ergebnissen der vergangenen Jahre. Der Verwaltungsrat der Volksbank hat die Halbjahresbilanz heute genehmigt.
 
„Der Verwaltungsrat ist mit diesem Ergebnis zufrieden. Die Volksbank liegt in der Geschäftsentwicklung voll im Plan. Die Übernahme und Integration der Banca Popolare di Marostica läuft gut und wird mit Ende 2015 abgeschlossen sein. Dieses Jahr ist das Jahr der Integration – sowohl auf der technischen Ebene als auch bei den Mitarbeitern. Die Volksbank kann davon ausgehen, ab dem nächsten Jahr  von den geplanten Synergieeffekten zu profitieren“, sagte Michaeler.
 
Die Einlagen und Ausleihungen haben sich  nicht zuletzt aufgrund der Fusion mit der Banca Popolare di Marostica deutlich erhöht. Im ersten Halbjahr erreichten die Kundeneinlagen 6,7 Mrd. Euro (plus 32% gegenüber dem 31.12.2014). Die Ausleihungen beliefen sich auf 6,4 Mrd. Euro (plus 24% gegenüber dem 31.12.2014). Die Zinsmarge liegt mit 63,4 Mio. Euro höher als im ersten Halbjahr 2014.
 
Die Wertberichtigungen lagen zum 30.6. bei 11,9 Millionen Euro (gegenüber 10 Mio. Euro im Vorjahr).
 
Die aufsichtsrechtlich relevante Kernkapitalquote CET 1-Ratio zum 30.6. beträgt komfortable 11,2 Prozent.
 
Die Zahl der Volksbank-Mitglieder ist auf über 55.000 gewachsen. Der Ausbau der Mitgliederbasis geht weiter.
 
„Die Volksbank hat sich auch im ersten Halbjahr 2015 gut und solide entwickelt und  wächst kontinuierlich“, sagte Generaldirektor Johannes Schneebacher. „Derzeit bereitet sich die Bank auf eine Kapitalerhöhung sowie auf die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft vor. Für das zweite Halbjahr gehen wir von einem anhaltend niedrigen Zinsniveau und einer leichten Erholung der Wirtschaftslage im gesamten Einzugsgebiet aus. Unserer Planung zufolge sollte die Bank im Jahr 2015 tendenziell einen leicht höheren Gewinn als im Vorjahr erzielen“, sagte Schneebacher.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
Bilanzkennzahlen (in Mio. Euro) laut Halbjahresbilanz vom 30.06.2015

    30.06.2015 31.12.2014 Var.%  
  Direkte Einlagen 6.710,0 5.101,5 +31,5%  
  Indirekte Einlagen 3.036,9 2.117,1 +43,4%  
  Ausleihungen 6.372,3 5.124,2 +24,4%  
    30.06.2015 30.06.2014 Var.%  
  Zinsüberschuss 63,4 56,0 +13,2%  
  Ergebnis Zins-Dienstleistungsgeschäft 107,9 89,3 +20,9%  
  Wertberichtigungen -11,9 -10,0 +19,7%  
  Ergebnis aus Finanztätigkeit 96,0 79,3 +21,0%  
  Operative Kosten -77,6 -60,4 +28,3%  
  Gewinn vor Steuern 18,4 18,3 +0,7%  
  Reingewinn 11,7 11,7 +0,4%