Mitgliederversammlung: 97,5% der Volksbank-Mitglieder beschließen Umwandlung der Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft

Breadcrumbnavigation

Mitgliederversammlung: 97,5% der Volksbank-Mitglieder beschließen Umwandlung der Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft

Price Sensitive Mitteilung

Veröffentlicht am 26/11/2016

Mitgliederversammlung: 97,5% der Volksbank-Mitglieder beschließen Umwandlung der Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft

Die außerordentliche Mitgliederversammlung hat heute mit einer großen Mehrheit von 97,5% die Umwandlung der Volksbank in eine Aktiengesellschaft beschlossen. Mehr als 3.000 Volksbank-Mitglieder, davon 2.200 persönlich anwesend, haben an dieser historischen Versammlung teilgenommen.
Mitgliederversammlung: 97,5% der Volksbank-Mitglieder beschließen Umwandlung der Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft

 Die Mitglieder der Südtiroler Volksbank haben mit dem heutigen Beschluss ein neues Kapitel in der 130-jährigen Geschichte der Volksbank aufgeschlagen: Die Genossenschaft wird zur Aktiengesellschaft. Hintergrund ist ein Gesetz, laut dem italienische Genossenschaftsbanken mit Aktiva über 8 Mrd. Euro – darunter auch die Volksbank – sich innerhalb 31.12.2016 in Aktiengesellschaften umwandeln müssen.

Die Mitglieder haben zum einen die Umwandlung der Rechtsform beschlossen, zum anderen damit zusammenhängende Satzungsänderungen. Auch die Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung wurde an die Bestimmungen der Aktiengesellschaft angepasst.

„Mit dem Beschluss zur Aktiengesellschaft erfüllen wir zum einen die gesetzlichen Auflagen, zum anderen richten wir damit unsere Volksbank für die Zukunft aus“, sagte Volksbank-Präsident Otmar Michaeler. „Wir werden die Leistungsfähigkeit der Volksbank auch als Aktiengesellschaft unter Beweis stellen – die Rechtsform ändert nichts an unseren Zielen, Werten oder Überzeugungen. Als Aktiengesellschaft ist die Volksbank noch stärker im Heimatmarkt Südtirol verankert: Drei Viertel des Kapitals befindet sich nämlich in Südtiroler Hand “, sagte Michaeler.

„Die Rechtsform ändert sich - aber unser Geschäftsmodell als tief verankerte Regionalbank in Südtirol und im Nordosten Italiens bleibt bestehen. Wir werden auch in Zukunft Kredite für Familien und kleine und mittlere Unternehmen im Einzugsgebietvergeben – dabei ist es unser Ziel, mit unseren bestehenden Kunden und Mitgliedern weiter zu arbeiten und unseren Strategieplan umzusetzen“, sagte Generaldirektor Johannes Schneebacher.

Die Volksbank-Mitglieder waren zuvor im Rahmen einer Informationsveranstaltung über die Umwandlung informiert worden. An dieser Roadshow, die im gesamten Einzugsgebiet durchgeführt wurde, haben insgesamt 2.700 Mitglieder teilgenommen.

Die rechtliche Wirksamkeit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft erfolgt innerhalb 26. Dezember 2016.