Volksbank legt Grundstein für den neuen Hauptsitz

Breadcrumbnavigation

Volksbank legt Grundstein für den neuen Hauptsitz

News

Veröffentlicht am 16/09/2013

Die Südtiroler Volksbank hat heute den Grundstein für den neuen Hauptsitz in der Schlachthofstraße 55 in Bozen gelegt. Im neuen Verwaltungsgebäude, in dem Funktionalität und Effizienz im Vordergrund stehen, werden bis zu 450 Arbeitsplätze entstehen. „Patin“ des neuen Gebäudes ist die kleine Boznerin Lisa Marie Seebacher. 

„Mehr Raum für Ideen, mehr Raum für Dienstleistungen, mehr Raum für Menschen“, so fasste Volksbank-Präsident Otmar Michaeler in seiner Rede zur Grundsteinlegung die Ziele für den neuen Hauptsitz der Volksbank zusammen. Das neue Gebäude entsteht auf dem Gelände des vorherigen Hauptsitzes in der Bozner Schlachthofstraße 55 und wird voraussichtlich Ende Dezember 2014 bezugsfertig sein. 

Der Planungswettbewerb zum Neubau des Hauptsitzes wurde 2008 ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt Architekt Christian Rübbert, dessen Projekt nun umgesetzt wird. Die Bauarbeiten an einer der derzeit größten Baustelle in Bozen schreiten gut voran. 

„Mit dieser Grundsteinlegung bereiten wir den Boden für weiteres nachhaltiges Wachstum unserer Bank, für die Zukunfts¬sicherung von Arbeitsplätzen und für innovative Finanzdienstleistungen“, sagte Michaeler. „In der Schlachthofstraße entstehen moderne und funktionale Arbeitsplätze. Mit dem Bau des Hauptsitzes wurden Südtiroler Bauunternehmen und Handwerker beauftragt. Als in Südtirol tief verwurzelte Regionalbank ist es uns wichtig, im lokalen Raum Aufträge zu vergeben“, betonte Michaeler. 

„Wir glauben an den Standort Schlachthofstraße aufgrund seiner sehr guten verkehrstechnischen Anbindung“, sagte Generaldirektor Johannes Schneebacher. „Zum ersten Mal in der Geschichte der Südtiroler Volksbank finden alle Mitarbeiter der internen Abteilungen Platz in einem einzigen Gebäude. Es ist uns gelungen, ein kostengünstiges Projekt mit einem Investitionsvolumen von 21 Millionen Euro (netto, ohne MwSt.) umzusetzen. Die bisherigen Mietkosten halten sich in der Waage mit den Abschreibungen.“ 

Derzeit werden noch viele Ideen geprüft, wie z.B. der Bau einer Kindertagesstätte. Als „Nutzervertreter“ sind auch die Volksbank-Mitarbeiter eingebunden, sich kreativ in die Nutzungsmöglichkeiten des Gebäudes einzubringen. 

„Patin“ für das neue Gebäude ist die kleine Lisa Marie Seebacher – das jüngste Mitglied der Volksbank in der Stadt Bozen. Lisa Marie ist 23 Monate alt und wird die Volksbank auf dem Weg zum Neubau und auch weit darüber hinaus begleiten – ebenso wie die Volksbank sie und ihre Familie begleitet. 
Gute Wünsche für das Gebäude und alle, die darin arbeiten werden, sprachen der Bozner Vizebürgermeister Klaus Ladinser, Landesrat Elmar Pichler Rolle und Vertreter der Bozner Stadtverwaltung aus. Der Dekan der Dompfarre Bozen, Bernhard Holzer, nahm die Segnung vor. 

Anschließend erfolgte das Zeremoniell zum Baubeginn mit der Unterzeichnung der Urkunden und dem Befüllen der Kartusche zur Einbettung in den Grundstein. Die Kartusche enthält u.a. eine Serie von Euro-Prägungen des Jahres 2013 und ein Foto der kleinen Lisa Marie. 

Daten und Fakten zum Neubau: 

Geschosse: 7 (vier Obergeschosse, 3 Untergeschosse) 
Standard: Klimahaus „A“ 
Grundsteinlegung: 16. September 2013 
Vorauss. Einzugstermin: 31. Dezember 2014 
Gesamtkubatur: 70.000 m3 (42.000 unterirdisch, 28.000 oberirdisch) 
Investitionsvolumen: 21 Millionen Euro (netto, ohne MwSt.)