Volksbank nimmt 45.000stes Mitglied auf

Breadcrumbnavigation

Volksbank nimmt 45.000stes Mitglied auf

News

Veröffentlicht am 04/11/2014

Christian Gasser, einer der Inhaber der mehrfach ausgezeichneten Bäckerei Gasser in Lüsen, ist das 45.000ste Mitglied der Südtiroler Volksbank. 

Die Volksbank rückt ihrem Dreijahresziel immer näher: Ende 2014 will die Bank 50.000 Mitglieder zählen. Nun hat der Verwaltungsrat das 45.000ste Mitglied in die Genossenschaftsbank aufgenommen: Christian Gasser (38) aus Lüsen, der als Kaufmann das Familienunternehmen mit 38 Mitarbeitern leitet.

Die Familie Gasser hat in den letzten Jahren das Unternehmen kontinuierlich ausgebaut und erweitert. Mittlerweile ist die Bäckerei und Konditorei der größte Arbeitgeber in Lüsen. Die Volksbank stand der Familie in der Expansion als Bankpartner zur Seite. "Die Zusammenarbeit mit der Volksbank war in den letzten Jahren stets gut und erfreulich – darum nehme ich gerne das Angebot wahr, Mitglied der Bank zu werden", sagte Gasser.

Mit der Aufnahme von neuen Mitgliedern verfolgt die Volksbank eine langfristig angelegte Strategie. Erklärtes Ziel ist es, die Mitgliederbasis kontinuierlich auszubauen, um die Volksbank als Genossenschaftsbank noch tiefer in der Bevölkerung zu verankern. In den vergangenen Jahren verzeichnete die Volksbank einen regen Zulauf von Kunden aus dem gesamten Einzugsgebiet (sechs Provinzen im Nordosten Italiens), konnte die Mitgliederbasis von 16.000 (2010) auf 45.000 Mitglieder ausbauen. Vor allem in Südtirol ist die Zahl der Mitglieder stark angestiegen.

"Unsere Mitglieder sind unsere Stärke", sagte Volksbank-Präsident Otmar Michaeler. "Viele Volksbank-Kunden sind Mitglieder unserer Bank. Als Genossenschaftsbank ist uns die Nähe zu unseren Teilhabern wichtig – unsere Mitarbeiter kennen die Mitglieder persönlich. Mit nunmehr 45.000 Mitgliedern ist die Volksbank tief in der Gesellschaft verwurzelt und genießt in der Bevölkerung ein hohes Vertrauen."

Laut Satzung gilt, dass Mitglieder in der größten Südtiroler Kreditgenossenschaft – unabhängig vom eingebrachten Kapital – pro Kopf eine Stimme haben und damit ein Mitspracherecht bei der jährlichen Mitgliederversammlung.