Standard&Poor’s bestätigt Volksbank-Rating

Breadcrumbnavigation

Standard&Poor’s bestätigt Volksbank-Rating

News

Veröffentlicht am 23/07/2013


Die internationale Ratingagentur Standard&Poor’s hat im Zuge der jüngsten Überprüfung das Rating der Volksbank unverändert bei „BBB-“ belassen. 

Trotz der Herabstufung Italiens am 9. Juli auf „BBB“ hat die Ratingagentur Standard&Poor’s bei der jüngsten Überprüfung des Ratings der italienischen Banken die Bonität der Südtiroler Volksbank bei „BBB-“ belassen. Damit wird die Volksbank nur um eine Note niedriger als der Staat Italien und Großbanken wie etwa Unicredit bewertet. „Das Finanzprofil der Volksbank ist weniger verletzlich als jenes der Gruppe vergleichbarer Banken, was die gestiegenen wirtschaftlichen und Branchen-Risiken in Italien angeht“, argumentiert die Ratingagentur. 

Besonders positiv hebt die Ratingagentur das gute Management der Risikopositionen in der Volksbank hervor. Die Kreditrisiken würden in der Volksbank besser gemanagt als in der Vergleichsgruppe. Die Qualität der Aktiva federe das widrige ökonomische Umfeld in Italien besser ab als dies beim Durchschnitt der italienischen Banken der Fall sei. Positiv bewertet Standard&Poor’s die Tatsache, dass die Volksbank einen Großteil des Bankgeschäftes in Trentino Südtirol und damit „in einer der reichsten Regionen Italiens“ abwickelt. 

„Ich freue mich über die Bestätigung des Ratings von Standard&Poor’s“, sagte Generaldirektor Johannes Schneebacher. „Die Anstrengungen, die die Bank in den letzten Jahren in der Risikovorsorge unternommen hat und die gute Qualität des Kreditportfeuilles machen die Volksbank zu einer Bank mit solider Finanzstärke. Standard&Poor’s bescheinigt uns, dass selbst die Herabstufung der Republik Italien zuletzt keine Auswirkungen auf die Solidität der Volksbank hatte.“