Rund 4.600 Mitglieder beziehen Aktien im Rahmen des Bezugs- und Vorkaufsrechts / Bank kauft Aktien zurück und baut Kernaktionariat auf

Breadcrumbnavigation

Rund 4.600 Mitglieder beziehen Aktien im Rahmen des Bezugs- und Vorkaufsrechts / Bank kauft Aktien zurück und baut Kernaktionariat auf

Price Sensitive Mitteilung

Veröffentlicht am 26/04/2017

Pressemitteilung (gemäß Art. 114 G.D. 24.02.1998, Nr. 58)

Das Interesse der Mitglieder, ihren Anteil an der Volksbank auszubauen, war zuletzt groß: Rund 4.600 Mitglieder haben ihre Bezugs- und Vorkaufsrechte im Rahmen der Umwandlung in eine AG ausgeübt.

Rund 4.600 Mitglieder haben im Rahmen der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft von ihrem Recht Gebrauch gemacht, Volksbank-Aktien zu beziehen. Dies hat der Verwaltungsrat heute bei der Überprüfung der ausgeübten Bezugs- und Vorkaufsrechte festgestellt. Insgesamt wurden 823.077 Aktien aus dem Rücktritt bezogen. Dies entspricht einem Gegenwert von rund 10 Mio. Euro (31,1 Prozent der gesamten Austrittsaktien).

Die Aktien aus den ausgeübten Bezugs- und Vorzugsrechten wurden innerhalb von nur zehn Wochen bezogen – insgesamt entspricht dies etwa dem anderthalbfachen Jahres-Volumen, das 2016 auf der Plattform gehandelt wurde. Der Volksbank ist es in diesen Wochen zudem gelungen, neue Mitglieder dazuzugewinnen.

Die Verbuchung erfolgt am 28. April 2017 mit Wertstellung am 27. April 2017, unter  Gewährleistung  der Gleichbehandlung aller ausgetretenen Mitglieder.

Der Verwaltungsrat hat darüber hinaus beschlossen, dass die Bank die übriggebliebenen Nr.  1.822.111 Aktien  zurückzukauft, und setzt damit den Beschluss der Mitgliederversammlung vom 1. April 2017 um. Diese Maßnahme muss noch von der Banca d’Italia genehmigt werden, was die Bank innerhalb Juni erwartet.

Mit den zurückgekauften Aktien wird die Volksbank ein Kernaktionariat aufbauen, das an der Entwicklung der Bank beteiligt sein wird.