Südtiroler Volksbank: Kapitalerhöhung um 24 Prozent überzeichnet

Breadcrumbnavigation

Südtiroler Volksbank: Kapitalerhöhung um 24 Prozent überzeichnet

News

Veröffentlicht am 14/12/2012

Bestehende Mitglieder zeichnen 99,1 Prozent des Emissionsvolumens

Die Südtiroler Volksbank hat die Kapitalerhöhung im Umfang von 63,6 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen. Das Angebot war wegen des großen Interesses der Mitglieder um 24 Prozent überzeichnet – nahezu das gesamte Emissionsvolumen (99,1 Prozent) wurde von den bestehenden Mitgliedern gezeichnet. Volksbank-Präsident Otmar Michaeler sprach von einem „hervorragenden Ergebnis“. 

Die von der Mitgliederversammlung der Volksbank am 17. April 2012 beschlossene Kapitalerhöhung wurde um 24 Prozent überzeichnet. Zum Ende der sechswöchigen Zeichnungsfrist steht heute fest, dass 99,1 Prozent des Emissionsvolumens allein von den bestehenden Mitgliedern gezeichnet wurden. 
Insgesamt sind bei der Volksbank Kaufanträge im Umfang von 78,9 Millionen Euro eingelangt. Damit hat das Interesse das Emissionsvolumen deutlich überstiegen. Jeder interessierte Anteilseigner konnte bedient werden. Nicht ausgeübte Bezugsrechte konnten interessierte Mitglieder, Aktionäre und neue Mitglieder zeichnen. Insgesamt wurden im Rahmen der Kapitalerhöhung neue Aktien im Gesamtvolumen von 63,6 Millionen Euro ausgegeben. 
Dabei wurden 3.467.031 neue Aktien ausgegeben. Über das Bezugsrecht konnten die Volksbank-Anteilseigner für zehn gehaltene Aktien eine neue erwerben (Bezugsverhältnis 1:10). Der Bezugspreis für die neuen Aktien betrug 18,35 Euro pro Aktie. 

„Die hohe Zeichnungsquote ist ein ermutigendes Signal für die Zukunft unserer Regionalbank. Vor allem der tiefe Rückhalt unter unseren Mitgliedern, die mit 99,1 Prozent nahezu das gesamte Emissionsvolumen gezeichnet haben, macht die Volksbank stark. Ein Dank gilt all unseren Mitgliedern, die die Kapitalerhöhung gezeichnet haben und die Volksbank damit in ihrer Wachstumsstrategie unterstützen“, sagte Volksbank-Präsident 

Otmar Michaeler. „Die Kapitalerhöhung dient dem weiteren Wachstum der Volksbank. Das Ziel der Bank ist es, sowohl bei Einlagen als auch bei Ausleihungen weiter zu wachsen, die Zahl der Kunden und die verwalteten Volumina zu erhöhen. Die Kapitalerhöhung stärkt langfristig die Ertragsstärke und Kapitalkraft der Bank und damit die Unabhängigkeit und Eigenständigkeit unserer Volksbank.“ 
„Wir werten es als großen Erfolg und Vertrauensbeweis, die Kapitalerhöhung mit einer derart breiten Unterstützung unserer Mitglieder umgesetzt zu haben. Wir sehen uns in unserer Strategie für die Zukunft bestätigt und danken unseren Mitgliedern für ihre Loyalität und Unterstützung. Ein großer Dank gilt auch allen Mitarbeitern für das überaus große Engagement in der intensiven Phase der Kapitalerhöhung“, sagte Generaldirektor Johannes Schneebacher. 
Interessierte Kunden und Mitglieder, deren Kaufanfragen für die Volksbank-Aktie im Rahmen der Kapitalerhöhung nicht bedient werden konnten, haben die Möglichkeit, die Aktie auf der Plattform zu kaufen. Die hohe Nachfrage im Zuge der Kapitalerhöhung stärkt die Liquidität des Volksbank-Titels. Jede Woche kommen Käufe und Verkäufe zwischen Mitgliedern zustande. Im laufenden Jahr wurde auf der Plattform insgesamt ein Volumen von rund 40 Millionen Euro gehandelt. 

Eckdaten zur Kapitalerhöhung 2012: 

Zeichnungsfrist: 5. November bis 14. Dezember 
Preis: 18,35 Euro 
Kaufanträge: 78,9 Millionen Euro 
Gesamtvolumen: 63.620.035 Euro 
Anzahl Aktien: 3.467.031 
Zeichnungsverhältnis: 1:10 
Einbuchung: 28. Dezember 2012 
Dividendenberechtigung: für das gesamte Geschäftsjahr 2012 
Kernkapitalquote: 10,6%